RoboCup Junior Rescue

Bei der Rescue-Disziplin müssen die Roboter so programmiert werden, dass sie auf einem Parcours einer schwarzen Linie folgen, Hindernissen ausweichen und am Ende des Parcours ein „Opfer“ erkennen und bergen. Der Parcours umfasst ein Labyrinth und eine steile Rampe. Eine zusätzliche Schwierigkeit stellen Hindernisse auf dem Parcours dar, die von den Robotern geschickt umfahren werden müssen.

Die Aufgaben sind vereinfachte Fragestellungen, wie sie in der Forschung und Entwicklung von „echten“ Such- und Rettungsrobotern gelöst werden müssen. Auch sie müssen im unwegsamen Gelände bei menschenfeindlichen Umweltbedingungen Verschüttete suchen und Hinweise für Rettungskräfte geben.

Auf der RoboCup German Open 2012 gelten für Rescue die internationalen Regeln für die RoboCup-Weltmeisterschaft 2011.

Wissenswertes über RoboCup Junior Rescue und praktische Tipps für die Wettbewerbsvorbereitung vom Magdeburger Orga-Team.